Klausurtagung „Gemeinsam unterwegs in unserem Veedel: Mobilität und Raumgestaltung in der Südstadt 20-30″

Knapp 20 aktive engagierte SPD-Mitglieder des OV Köln Südstadt waren am 21. Oktober 2023 mit großem Ziel in den Altenberger Hof in Nippes gekommen: Der Vorstand des SPD-Ortsvereins hatte sich vorgenommen, verkehrspolitische Verbesserungsideen für die Südstadt zu entwickeln, zu diskutieren und möglichst zu konkretisieren. Doch von Anfang an…

1 Voneinander wissen, was uns motiviert und antreibt
Unter der Moderation von Genossin Katrin Bucher aus Ehrenfeld machten wir uns in einer interaktiven Runde zunächst bewusst, warum wir eigentlich in der SPD waren und was uns konkret motivierte, den sonnigen Samstag in einem Seminarraum zu verbringen. Von der klaren Kante gegen rechts über die Sorge um den Frieden in der Welt und die Sehnsucht nach sozialer Gerechtigkeit und fairen Löhnen war fast alles dabei, was die Partei ausmacht. So rückten wir auch persönlich noch einmal näher zusammen und konnten anschließend noch als Highlight am Mittag in einem persönlichen Bericht aus Berlin von unserm OV-Mitglied Sanae Abdi erfahren, wie die verschiedenen Themen im Bundestag derzeit angegangen werden.

2 Wissen, was in Köln verkehrspolitisch passiert
So inspiriert und bestärkt starteten wir in den verkehrspolitischen Teil. Zunächst berichtete Michael Frenzel, der stadtentwicklungspolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion darüber, wie öffentlicher Raum in Köln genutzt wird, was die Sozialerhaltungssatzung ausmacht und wo es in der Südstadt noch Parkplätze gibt (in den Parkhäusern am Rheinauhafen z.B.). Danach stellte der verkehrspolitische Sprecher Lukas Lorenz die aktuelle Mobilitätspolitik der Kölner SPD vor und erzählte, wie schwierig es für Straßenbahnfahrerinnen und -fahrer ist, mitten in der Nacht zu ihren Einsatzorten zu kommen und warum die Umsetzung von Ausbauprojekten so lange dauert. Der KVB-Mitarbeiter und überzeugte Radfahrer hatte aber auch Lösungsansätze und konkrete Tipps für die politische Kommunikation dabei (Ideen unbedingt visualisieren!).

3 Eigenen Ideen in konkrete verwandeln
Jetzt ging es an die inhaltliche Arbeit, bei der wir uns auf dem Stadtplan drei zentrale Herausforderungen in Bereich des Ortsvereins herauspickten: Den Chlodwigplatz, den Barbarossaplatz und die Severinsstraße. In Kleingruppen entwickelten wir Ideen, wie hier der öffentliche Raum verteilt und für die unterschiedlichen Mobilitätsbedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner sinnvoller gestaltet werden kann.

4 Konkrete Ideen zu Maßnahmen führen
Am Ende hatten wir viele kleine Ideen und konkrete Maßnahmen, um den Alltag im Veedel lebenswerter zu gestalten – und zwar dank Katrin mit einem detaillierten Plan, wann was in welchem Gremium besprochen und eingereicht werden soll.

Wir haben viel vor! Und werden Euch dazu auf dem Laufenden halten.